AbI-Informations-CD:

Informations-CD-ROM mit Tools, Informationen und Artikeln zum barrierefreien Webdesign. Die CD kann direkt beim AbI bestellt werden.

Inhalt

Die neuen Web Content Accessibility Guidelines (WCAG) in der Version 2.0

Beitragsseiten

  1. Alle Seiten
  2. Die neuen Web Content Accessibility Guidelines (WCAG) in der Version 2.0
  3. Struktur der WCAG 2.0
  4. Fazit

Hintergrund

Im Jahr 1999 veröffentlichte die Arbeitsgruppe in englischer Sprache "Web Accessibility Initiative" (WAI) des in englischer Sprache World Wide Web Consortiums (W3C) Richtlinien, die Regeln definierten, wie die Entwickler, Grafiker und Autoren von Internet-Inhalten ihre Inhalte auch für Menschen mit Behinderungen zugänglich gestalten konnten.

Die Beschreibungen dieser in englischer Sprache "Web Content Accessibility Guidelines" (WCAG) genannten Richtlinien für zugängliche Internet-Inhalte orientierten sich an dem zu diesem Zeitpunkt geltenden Stand der Technik. Sie beschränkten sich auf HTML als Auszeichnungssprache und CSS als gestalterisches Element. Auf dieser Basis gaben sie detaillierte Hinweise zur Gestaltung von Web-Inhalten.

Alternative Formate, wie beispielsweise das heute populäre PDF, Flash oder Multimedia wurden darin nicht behandelt, sind aber aus dem heutigen Internet nicht mehr wegzudenken.

Ab Mitte 2000 wurde daher mit einer Überarbeitung der Richtlinie begonnen, die im Dezember 2008 ihren Abschluss in der Verabschiedung der aktualisierten in englischer Sprache "Web Content Accessibility Guidelines 2.0" fand.

Neben den WCAG 2.0 hat das W3C eine ganze Serie von Richtlinien verabschiedet, die sicherstellen sollen, dass auch Menschen mit Behinderung Web-Inhalte nutzen können. Diese Serie umfasst Richtlinien für Autorenwerkzeuge zur Erstellung von Inhalten in den in englischer Sprache "Authoring Tool Accessibility Guidelines" (ATAG) sowie Richtlinien für Benutzeragenten in den in englischer Sprache "User Agent Accessibility Guidelines" (UAAG). Diese Instrumente tragen dazu bei, Barrierefreiheit im Internet zu unterstützen.