Buchtipp:

Abbildung des AbI-Buchs: Barrierefreies Webdesign Das AbI-Handbuch, ein Praxishandbuch für Web-Gestaltung und grafische Programmoberflächen.

Inhalt

Nachrichten des dritten Quartals 2005

Eintrag am 27.09.2005

Mitteilung der Kommission der europäischen Gemeinschaften zum Thema eAccessibility

Logo der EUIn einer am 13.09.2005 veröffentlichten Mitteilung der Kommission der europäischen Gemeinschaften an den Rat, das europäische Parlament, den europäischen Wirtschafts- und Sozialausschuss und den Ausschuss der Regionen, schlägt die Kommission eine Reihe politischer Maßnahmen zur Förderung der Barrierefreiheit im Bereich der IKT (eAccessibility) vor. Sie ruft alle Mitgliedstaaten und beteiligten Kreise auf, freiwillige positive Maßnahmen zu unterstützen, mit denen barrierefreie IKT-Produkte und -Dienstleistungen in Europa in einem wesentlich größeren Ausmaß verfügbar gemacht werden.

Diese Mitteilung zur barrierefreien Informations- und Kommunikationstechnik (eAccessibility) stellt einen Beitrag zur Umsetzung der vor kurzem gestarteten Initiative "i2010 - Eine europäische Informationsgesellschaft für Wachstum und Beschäftigung" dar, die einen neuen strategischen Rahmen und breit angelegte politische Orientierungen zur Förderung einer offenen und wettbewerbsorientierten digitalen Wirtschaft vorgibt, wobei ein Schwerpunkt auf der IKT als Motor für die gesellschaftliche Einbeziehung und zur Verbesserung der Lebensqualität gelegt wird. Die Kommission verfolgt das ehrgeizige Ziel, eine "Informationsgesellschaft für alle" zu schaffen und zu diesem Zweck eine auf Einbeziehung ausgerichtete digitale Gesellschaft zu fördern, in der allen Menschen Chancen geboten und das Risiko einer Ausgrenzung so gering wie möglich gehalten werden.

Die im PDF-Format gesamte Mitteilung der Kommision können Sie hier herunterladen.

Eintrag am 12.09.2005

AbI auf der Rehacare International 2005

Logo der REHACAREDas Aktionsbündnis für barrierefreie Informationstechnik (AbI) wird auch in diesem Jahr wieder mit einem Informationsstand auf der Rehacare International vertreten sein.

Die Messe findet vom 12. bis 15. Oktober in Düsseldorf statt.

Während der gesamten Messe informiert AbI auf einem Gemeinschaftsstand des Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes NRW darüber, wie Barrieren im Internet behoben werden können. Sie finden AbI in Halle 04, Stand H24 beim Forschungsinstitut Technologie-Behindertenhilfe (FTB).

Eintrag am 11.09.2005

Firefox 1.5 soll barrierefrei arbeiten

Logo FirefoxIn einer Pressemitteilung hat der AbI-Unterstützer IBM angekündigt, im Rahmen der Unterstützung der Open Source-Bewegung, Software für Mozillas Webbrowser Firefox beisteuern. Ziel ist es besonders älteren und behinderten Menschen den Zugang zum Internet zu erleichtern.

Dazu zählt ein Code, der es ermöglicht, dass Webseiten automatisch vorgelesen oder vergrößert werden. Weitere Informationen finden Sie in der vollständigen Pressemitteilung von IBM.

Test der Websites von Parteien im Bundestag

Eintrag am 10.09.2005

Ob die Internetseiten der Parteien auch für behinderte Menschen zugänglich sind, wollte die Initiative "Pro Dialog", der "Deutsche Blinden- und Sehbehindertenverband (DBSV)" und das AbI-Partner Projekt "Barrierefrei informieren und kommunizieren (BIK)" im Rahmen eines Tests herausfinden.

"Die Seiten sind durchweg stark verbesserungswürdig", fasst Karsten Warnke, Projektleiter von BIK, die Ergebnisse des Tests zusammen. Die vollständige Pressemitteilung und Ergebnisse des Tests sind auf den Seiten des BIK-Projekts zu finden.

Eintrag am 09.09.2005

ASK-IT - Gesamteuropäischer Workshop

Logo des Projektes ASK-ITAm 13. Oktober findet in Stuttgart der gesamteuropäische ASK-IT Workshop zum Thema infomobile Dienste für Menschen mit besonderen Bedürfnissen statt. Der Workshop wird im Rahmen des integrierten Projektes ASK-IT (System ambienter Intelligenz mit wissensbasierten und integrierten Diensten für mobilitätseingeschränkte Benutzer) veranstaltet.

Im Workshop wird über das Projekt, seine Ziele und den Stand der Arbeiten informiert. Außerdem besteht die Möglichkeit, sich and der zukünftigen Entwicklung zu beteiligen. Die Veranstaltungen am Vormittag beinhalten in erster Linie die Vorstellung des Projektes. Am Nachmittag liegt der Schwerpunkt auf Austausch und Diskussion zwischen Providern und Entwicklern technischer Dienste auf der einen und behinderten und älteren Benutzer auf der anderen Seite. Die Teilnehmer werden Gelegenheit haben, Interessenvertreter aus dem Bereich infomobiler Dienste aus ganz Europa zu treffen. Die Sprache im Workshop ist Englisch. Die Teilnahme ist kostenlos.

Weitere Informationen einschließlich Agenda und Anmeldeformular sind auf der Projekt-Website http://www.ask-it.org zu finden.

Eintrag am 07.09.2005

Der Weg zu einem "Internet für alle" ist noch lang

Puzzle mit 3 Teilen, Mitglieder, Partner und Unterstützer Das Aktionsbündnis für barrierefreie Informationstechnik (AbI) hat viele aktive Helfer. Die ersten Schritte sind gemacht - aber der Weg zum "Internet für alle" ist noch lang. Damit der Prozess zügig voran geht, vermittelt das Aktionsbündnis für barrierefreie Informationstechnik (AbI) Kooperationen zwischen gemeinnützigen Verbänden und seinen Unterstützern. Neben der Webseiten-Gestaltung werden auch Schulungen oder Info-Veranstaltungen mit Fachreferenten angeboten.

Dem Bündnis haben sich mittlerweile 50 aktive Unterstützer, sechs Partner und fünf Mitglieder angeschlossen. Sie gestalten ihre eigenen Internetseiten gemäß der Barrierefreien Informationstechnikverordnung (BITV) und proklamieren die Idee eines "Internets für alle" in der Öffentlichkeit. Als Unterstützer des AbI erkennen sie die allgemeinen Standards für ein "World Wide Web" ohne Hürden für Menschen mit Behinderungen an.

Jeder Unterstützer leistet seinen speziellen Beitrag für ein barrierefreies Webdesign. Erst vor kurzem hat der AbI-Unterstützer "anatom5 perception marketing GbR" den Webauftritt der Natko http://www.natko.de relaunched und barrierefrei gestaltet.

Auch die Firma "Digitale Wertschöpfung" hat die Seiten der "BAG Selbsthilfe" unter http://www.bag-selbsthilfe.de den barrierefreien Standards angepasst.

AbI pflegt außerdem enge Kooperationen über nationale Grenzen hinaus. Die österreichische "Schneeball Mediaconsulting GmbH" zählt ebenfalls zum Unterstützerkreis und hat gemeinsam mit der Selbsthilfegruppe für PXE-Erkrankte deren neuen Internetauftritt http://www.pxe-groenblad.de entwickelt.

Alle Unterstützer sind auf der Unterstützerseite des AbI-Projektes zu finden.

Eintrag am 11.08.2005

323 Bewerbungen um den BIENE-Award

Logo BIENE-Award Einen Zuwachs von fast 50% gegenüber dem Vorjahr konnten die Aktion Mensch und die Stiftung Digitale Chancen bei Bewerbungen um den diesjährigen BIENE-Award verbuchen. Insgesamt sind 323 Bewerbungen bei den Veranstaltern eingegangen.

Um den in diesem Jahr erstmals ausgeschriebenen Nachwuchspreis haben sich 33 Webdesigner in Ausbildung und Studium beworben.
Infos: http://www.einfach-fuer-alle.de/award2005/

Eintrag am 27.07.2005

Letzte Chance Websites zum BIENE-Award einzureichen

Logo BIENE-AwardFür den diesjährigen BIENE-Award, dem Wettbewerb für barrierefreie Webgestaltung, können barrierefreie Internetauftritte noch bis zum 1. August 2005 unter www.biene-award.de angemeldet werden.

Die Stiftung Digitale Chancen und die Aktion Mensch haben die aktualisierten Bewertungskriterien für den Biene-Award veröffentlicht. Damit setzen die Veranstalter auch bei der dritten Auflage der Biene auf Transparenz und praktische Unterstützung für Webentwickler und ihre Auftraggeber. BIENE steht für "Barrierefreies Internet eröffnet neue Einsichten".

Eintrag am 22.07.2005

Version 1.2 des Text Email Newsletter Standard veröffentlicht

Im letzten Monat ist der Text Email Newsletter Standard (TEN) überarbeitet und in der Version 1.2 veröffentlicht worden. Ziel des Standards ist es bei textbasierten E-Mail-Newslettern für alle Leser die Orientierung zu vereinfachen, insbesondere für Menschen, die Geräte und Programme zur Sprachausgabe verwenden.

Der Standard ist auch in einer deutschen Übersetzung verfügbar, die sich allerdings zur Zeit noch auf Version 1.1 bezieht. Der Standard sieht zum Beispiel für einen textbasierten Newsletter ein Inhaltsverzeichnis vor. Abschnitte und Beiträge innerhalb von Abschnitten werden mit einem Pluszeichen "+" markiert. Auch eine durchgehende Nummerierung, die sich auch im Inhaltsverzeichnis wiederfindet wird von dem Standard empfohlen.

Entwickelt worden ist der TEN Standard vom in englischer Sprache E-Access Bulletin, einem E-Mail Newsletter, der sich mit der Zugänglichkeit von Technologien für blinde Menschen beschäftigt, der von in englischer Sprache Headstar gemeinsam mit dem in englischer Sprache Royal National Institute of the Blind (RNIB) herausgegeben wird.

Eintrag am 14.07.2005

Internetangebot des Aktionsbündnisses überarbeitet

Das Internetangebot des AbI ist überarbeitet worden. Anlaß ist ein Wechsel des Content Management Systems.

Nachdem ein Webauftitt entsprechend der Barrierefreien Informationstechnik Verordnung (BITV) barrierefrei gestaltet worden ist, ist es besonders wichtig, diesen Stand der Barrierefreiheit beizubehalten. Leider unterstützen die meisten Hersteller von autorenunterstützenden Systemen dies noch nicht optimal.

Eine Arbeitsgruppe der in englischer Sprache Web Accessibility Initiative (WAI) des World Wide Web Consortiums (W3C) hat hierzu eine Richtlinie erarbeitet, die inzwischen in einer 2. überarbeiteten Version vorliegt: Die sogenannten in englischer Sprache Authoring Tool Accessibility Guidelines 2.0. In dieser Richtlinie werden genau die Anforderungen an autorenunterstützende Systeme, wie Content Management Systeme (CMS) beschrieben, die erfüllt sein müssen, damit barrierfreie Web-Seiten erstellt werden können.

Da das bisher benutzte CMS die Pflege der AbI-Seiten nicht optimal unterstützt hat, werden die Seiten jetzt mit einem CMS gepflegt, das einfacher angepasst werden kann, um Barrierefreiheit besser zu unterstützen.

Das Layout der AbI-Seite hat sich nicht verändert, da der Schwerpunkt der Umstellung auf der einfacheren Pflege der Seiten und einigen technischen Änderungen lag. Barrierefreie Seiten, die mit einem aufwendigeren Layout gestaltet sind, finden Sie über die Gute Beispiele Seite auf dem Informationsportal des AbI: Web ohne Barrieren.

Eintrag am 06.07.2005

Vortrag über Barrierefreiheit

Im Rahmen des Wissenschaftsforums am 30. Juni 2005 hat Prof. Dr.-Ing. Christian Bühler vom AbI einen Vortrag über Barrierefreiheit und die Aktivitäten des AbI gehalten.

Das Wissenschaftsforum ist eine Veranstaltungsreihe des Berufsförderungswerkes Dortmund und der Fakultät Rehabilitationswissenschaften der Universität Dortmund und soll der interessierten Öffentlichkeit sowie Fachleuten neue Entwicklungen zu aktuellen Themen aus dem Bereich der beruflichen Rehabilitation vorstellen. Mit dieser Veranstaltung wird den Akteuren der Rehabilitation ein Forum geboten, das es ihnen ermöglicht, ihre gut funktionierenden Vernetzungen zum Wohle der Rehabilitanden/innen weiterhin zu stärken, um so auch unter verändernden Bedingungen qualitativ hochwertige und innovative Arbeit zu ermöglichen.

Eintrag am 05.07.2005

Neuer öffentlicher Entwurf der WCAG 2.0

Am 30. Juni hat die Arbeitsgruppe der WCAG einen neuen Entwurf der Zugänglichkeitsrichtlinien für Web-Inhalte (Version 2.0) veröffentlicht. Dies ist nach den zahlreichen internen Entwürfen der letzten Monaten, der erste öffentliche Entwurf seit November 2004.

Zusammen mit dieser Überarbeitung gab es noch weitere Veröffentlichungen bzw. Überarbeitungen:

  • eine Checkliste für die neuen Richtlinien als Tabelle
  • eine Checkliste für die neuen Richtlinien in liniearisierter Form
  • ein Dokument mit allgemeinen Techniken zur Erfüllung der Richtlinien

Wie bei den offiziellen Entwürfen üblich, wurde auch diesmal ein "Request for Review" versendet. Hierbei handelt es sich um die Bitte den Entwurf nach bestimmten Gesichtspunkten durchzuschauen und zu kommentieren. Die Fragestellungen zum Entwurf beziehen sich diesmal auf:

Die Arbeitsgruppe bittet darum, dass für alle Kommentare

  • die Kritikpunkte klar und deutlich benannt werden.
  • möglichst Verweise auf spezifische Beispiele angegeben werden.
  • wenn möglich, Lösungen vorgeschlagen werden.

Kommentare sind bis zum 2. August an folgende Adresse zu schicken:
public-comments-wcag20@w3.org

Um ein mehrfaches Versenden gleicher Kommentare zu vermeiden, wird darum gebeten das Archiv der bereits eingegangenen Kommentare zu berücksichtigen!