Inhalt

Integration am Arbeitsplatz

Am 26. November 2008 hat das Aktionsbündnis für barrierefreie Informationstechnik (AbI-Projekt) in Berlin die Tagung Integration@Work veranstaltet. Aus den Ergebnissen der Tagung wurde nun eine Musterintegrationsvereinbarung mit dem Schwerpunkt barrierefreie Informations- und Kommunikationstechnik erarbeitet. Grundlagen dieser Vereinbarung sind die Barrierefreiheit gemäß § 4 BGG und das Paradigma des "Universellen Designs". Für die Bereiche allgemeines Arbeitsumfeld, individueller Arbeitsplatz und Weiterbildung schlagen wir Formulierungen vor, die in Integrationsvereinbarungen von Unternehmen, Betrieben und Behörden übernommen werden können.

"Integration am Arbeitsplatz" lesen

 

Leitfaden Barrierefreie Informations- und Kommunikationstechnik in Integrationsvereinbarungen

Gleichberechtigte Teilhabe am Arbeitsleben sichern

Menschen mit Behinderung sind in besonderem Maße auf den Schutz und die Solidarität der Gesellschaft angewiesen. Sie können nur gleichberechtigt am gesellschaftlichen Leben teilhaben, wenn ihnen alle Wege zur Ausbildung und Arbeit offen stehen. Gerade die hohe Arbeitslosigkeit von Menschen mit Schwerbehinderung zeigt, dass dieses Ziel noch lange nicht erreicht ist. Wie eine Link auf eine PDF-DateiStudie des Deutschen Gewerkschaftsbundes belegt, liegt die Erwerbsquote behinderter Menschen mit 50 Prozent deutlich unter der von Menschen ohne Behinderung (76 Prozent).

Seit März 2009 ist die UN-Konvention über die Rechte von Menschen mit Behinderungen auch für Deutschland verbindlich. Damit hat sich Deutschland verpflichtet, die gesellschaftliche Teilhabe von Menschen mit Behinderung zur politischen Querschnittsaufgabe zu machen. Allen Aufgaben voran soll Menschen mit Behinderung eine qualifizierte Ausbildung und Beschäftigung gesichert werden. Bereits 2004 hatte der deutsche Gesetzgeberreagiert und dazu unter anderem das Instrument der in § 83 SGB IX verankerten Integrationsvereinbarung geschaffen. Damit sollen die Handlungsleitlinien des SGB IX und der Schwerbehinderten-Verwaltungsvorschrift durch konkrete und verbindliche Verhaltensregeln und Zielvereinbarungen ergänzt werden.

"Leitfaden Barrierefreie Informations- und Kommunikationstechnik in Integrationsvereinbarungen" lesen

 

Musterintegrationsvereinbarung

Mit dem Schwerpunkt Barrierefreie Informations- und Kommunikationstechnik

Präambel

Diese Integrationsvereinbarung beruht auf den Regelungen

  • des Neunten Buchs Sozialgesetzbuch (SGB IX) - Rehabilitation und Teilhabe behinderter Menschen - (Artikel 1 des Gesetzes vom 19. Juni 2001, BGBl. I S. 1046), zuletzt geändert durch Artikel 5 des Gesetzes vom 22. Dezember 2008 (BGBl. I S. 2959)
  • des Behindertengleichstellungsgesetzes (BGG) vom 27. April 2002 (BGBl. I S. 1467, 1468), zuletzt geändert durch Artikel 12 des Gesetzes vom 19. Dezember 2007 (BGBl. I S. 3024)
  • der Barrierefreie Informationstechnik-Verordnung (BITV)vom 17. Juli 2002 (BGBl. I S. 2654)
  • der UN-Konvention über die Rechte von Menschen mit Behinderungen vom 26. März 2009 (BGBl. II S. 1419)

"Musterintegrationsvereinbarung" lesen